Mittwoch, 25. September, 19.30 Uhr, Altes Rathaus
Unda Hörner "1919 - Das Jahr der Frauen"
1919 erhalten Frauen in Deutschland erstmals das Wahlrecht und machen sich auf allen Gebieten daran, ihr Leben selbst zu gestalten: Mit Käthe Kollwitz wird erstmals eine Frau in die Akademie der Künste berufen. Marie Juchacz hält als erste eine Rede im Parlament. Während in Berlin Rosa Luxemburg ihren Einsatz für die politische Neuordnung mit dem Leben bezahlt, widmet man sich in Paris der Wissenschaft und Kultur. Unda Hörner verwebt die Lebenswege und historischen Ereignisse zu einer atmosphärisch dichten Erzählung. Ihr Vortrag auf der Grundlage des kürzlich erschienenen Buches, "1919 - das Jahr der Frauen" ist eine faszinierende Zeitreise ins erste Friedensjahr nach dem Ersten Weltkrieg, als auf einmal alles möglich schien, vor allem für die Frauen.

Ratssaal
Eintritt frei; keine vorherige Anmeldung erforderlich.