Freitag, 18. Oktober, 19.30 Uhr: Vortrag mit Birte Förster
1919 - Ein Kontinent erfindet sich neu. Europa im Umbruch
1919 sollte in Paris die Welt nach dem Ersten Weltkrieg neu geordnet, Krieg dauerhaft gebannt werden. In Europa standen die Zeichen auf Aufbruch: Die Einführung des Frauenwahlrechts, neue Demokratien, mehr Rechte für Arbeiterinnen und Arbeiter. Doch im Osten des Kontinents kam es zu neuen Kriegen, revolutionäre Bewegungen wurden mit Gewalt bekämpft, faschistische Bewegungen entstanden. Mit den Dadaisten oder auch den Bauhaus-Künstlern betraten aber auch neue Bewegungen die kulturelle Bühne, die eine ganz neue Art des Wahrnehmens und Denken propagierten.
Die Historikerin Birte Förster, Autorin des Buches "1919: Ein Kontinent erfindet sich neu" (Reclam)führt durch ein ambivalentes Jahr.

Altes Rathaus, Ratssaal
Eintritt frei, keine vorherige Anmeldung erforderlich.